Pflaumenlila

  • Wäre das meine Freundin…“, sagt die Stimme neben mir und ich drehe mich zu ihm. Genau das, was er gewollt hat. Meine volle Aufmerksamkeit. Als er sicher weiß, dass ich mich ganz und gar auf ihn konzentriere, lächelt er. Wissend. Unwiderstehlich.

    „Dann?“, frage ich, als er nicht weiterspricht.



    Allegra und Robert pflegen ihren besonderen Lebensstil, genießen die Spannung, die zwischen ihnen herrscht und schlagen sich mit Eifersucht, Outing und Familie herum.



    "Pflaumenlila" handelt von einer Dom/sub-Beziehung, von einvernehmlichem BDSM zwischen einem Mann und einer Frau, die sich beide ihrer Neigungen vollends bewusst sind.


    Quelle: amazon.de


    Habe es aufgrund einer Buchempfehlung gelesen und fand es wirklich gut. In zwei Tagen ausgelesen...leider! Fand es stellenweise auch sehr anregend. :verlegen:

    Glaube an Liebe, Wunder und Glück.
    Schau immer vorwärts und selten zurück.
    Tu was du möchtest und steh dazu, denn dieses Leben das lebst nur du!

  • Hast du dir auch das Extrakapitel "Pflaumenlila 2" runtergeladen?


    Da geht es noch ein wenig weiter mit Robert und Allegra.

    Glaube an Liebe, Wunder und Glück.
    Schau immer vorwärts und selten zurück.
    Tu was du möchtest und steh dazu, denn dieses Leben das lebst nur du!

  • Ja, hab ich auch schon verschlungen. Das tolle dran finde ich, dass es so ganz im "normalen" Alltagsleben spielt, mit all den dazugehörigen Problemchen.

    Robert hat kein psychisches Problem oder eine dunkle Vergangenheit, Allegra ist nicht das naive lebensunfähige sub´chen, keiner lebt in Extremsituationen, keiner schwelgt im Luxus.

    Kurz: realistisch, nachvollziehbar und vor allem "nachlebbar". Dadurch hebt sich dieses Buch für mich von meinen anderen "Lieblingsbüchern" wie Federzirkel etc. ein wenig ab.


    Ich hoffe ja, dass der Autorin dazu noch etwas einfällt und es weiter geht.


    LG

    die maus